Herzlich willkommen!

op

Mein Name ist Olaf Pokorny und ich bin Unternehmens­fotograf aus Lübeck. Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Objekt­fotografie vor allem im Bereich Ernährung, Lebens­mittel, Medizin und Gesund­heit, also vom Café an der Ecke bis zum Lebens­mittel­konzern, von der Arzt­praxis bis zum Forschungs­institut.

Neben der Produkt­fotografie sowie der Fotografie von Gebäuden, Anlagen, Geschäfts-, Labor- und Praxis­räumen gehören auch Business­porträts in mein Repertoire – individuell, authentisch und niemals langweilig. Dabei ist es mir ein besonderes Anliegen, nicht nur hervor­ragende Aufnahmen abzuliefern, sondern als Experte für visuelle Kommunikation mit Ihnen gemeinsam individuelle Bild­konzepte zu entwickeln, die das Allein­stellungs­merkmal Ihres Unter­nehmens konsequent zum Ausdruck bringen.

Mein Weg zur Fotografie

Seit meiner ersten Begegnung mit der Foto­grafie bin ich fasziniert davon, wie aus Licht Bilder entstehen und sich so Fragmente der Zeit fest­halten lassen. Doch Foto­grafie kann noch weit mehr sein als nur die reine Abbildung des Offen­sichtlichen: sie kann Gedanken und Emotionen trans­portieren und das meist sogar besser als Worte. Um zu erfahren, warum dies so ist und um die Sprache der Foto­grafie zu lernen, begann ich nach der Schule eine klassische Fotografen­ausbildung in einem Porträt­studio in Hildesheim.

Am Ende meines ersten Ausbildungs­jahres wurde mir jedoch klar, dass mir Pass- und Bewerbungs­fotos keine Antworten auf meine Fragen geben konnten. So verließ ich ein wenig ent­täuscht diesen Weg zunächst in eine komplett andere Richtung und studierte Lebens­mittel­chemie in Braun­schweig. Das Studium hat mich mit der Wissen­schaft vertraut gemacht, doch neben vieler Stunden im Labor und hinter Büchern blieb noch genug Zeit für meine kreative Seite: ich komponierte und produ­zierte elektro­nische Musik und foto­grafierte so oft es nur möglich war, u. a. auch für Musik-Magazine auf verschiedenen Festivals.

Nach Studium und Promotion zog ich nach Süd­deutschland und arbeitete als Wissen­schaft­licher Mitarbeiter in der Qualitäts­kontrolle eines Pharma-Unternehmens. Ich war verant­wortlich für die Vali­dierung der Prüf­vorschriften in der Rohstoff-Analytik und die Kommunikation mit den Zulassungs­behörden. An der Schnitt­stelle zwischen Einkauf, Produktion, Qualitäts­sicherung und Arznei­mittel-Zulassung bekam ich dabei einen sehr weit­reichenden Einblick in die Strukturen und Abläufe eines großen Unter­nehmens und die besonderen Anfor­derungen im Arznei­mittel-Bereich.

Als mein Vertrag nach zwei Jahren auslief, lehnte ich ein Übernahme­angebot ab und startete in die Selbst­ständig­keit, zunächst mit der Komposition und Produk­tion von Film­musik. Zu dieser Zeit gründete sich gerade das Film­board Karl­sruhe e. V., ein Forum für Film­schaffende der Region. Während dieser Zeit habe ich u. a. an einer Werbe­film-Produktion mitge­arbeitet und miterlebt, wie Marketing funktioniert und wie spannend und heraus­fordernd es ist, verschiedene Vor­stellungen vom Ergebnis einer Arbeit mit­einander zu ver­knüpfen und ein Projekt zu einem gelungenen Abschluss zu bringen.

2008 zogen meine Frau und ich ins Saar­land, da sie dort eine Stelle als Assistenz­ärztin antrat. Ich ließ meine Film-Kontakte in Karlsruhe zurück und baute mir mit der Foto­grafie ein zweites Stand­bein auf. Das Angebot eines Verlages, Aufnahmen für ein Rasse­hund-Porträt anzufertigen, war der Einstieg, dann begann ich Bild­agenturen zu beliefern und weitere Aufträge zu bearbeiten. Inzwischen ist fast unbemerkt aus dem zweiten Stand­bein das erste geworden.

Seit Ende 2015 arbeite und lebe ich mit meiner Familie in Lübeck.