Herzlich willkommen!

op

Mein Name ist Olaf Pokorny und ich bin Unternehmens­fotograf aus Lübeck. Schwerpunkt meiner Arbeit ist der Bereich Ernährung, Lebensmittel, Medizin und Gesundheit, also vom Café an der Ecke bis zum Lebensmittel­konzern, von der Arzt­praxis bis zum Forschungs­institut.

Produktfotografie sowie die Fotografie von Gebäuden, Anlagen, Geschäfts-, Labor- und Praxis­räumen gehört ebenso zu meinem Repertoire wie Business­porträts – individuell und authentisch, aber niemals langweilig. Dabei ist es mir ein besonderes Anliegen, nicht nur hervorragende Aufnahmen abzuliefern, sondern als Experte für visuelle Kommunikation mit Ihnen gemeinsam individuelle Bild­konzepte zu entwickeln, die das Alleinstellungs­merkmal Ihres Unternehmens konsequent zum Ausdruck bringen.

Mein Weg zur Fotografie

Seit meiner ersten Begegnung mit der Fotografie bin ich fasziniert davon, wie aus Licht Bilder entstehen und sich so Fragmente der Zeit für immer festhalten lassen. Doch Fotografie kann noch weit mehr sein als nur die reine Abbildung des Offen­sichtlichen: sie kann Gedanken und Emotionen transportieren und das meist sogar besser als Worte. Um zu erfahren, warum dies so ist und um die Sprache der Fotografie zu lernen, begann ich nach der Schule eine klassische Fotografen­ausbildung in einem Porträt­studio in Hildesheim.

Am Ende meines ersten Ausbildungs­jahres wurde mir jedoch klar, dass mir Pass- und Bewerbungs­fotos keine Antworten auf meine Fragen geben konnten. So verließ ich ein wenig enttäuscht diesen Weg zunächst in eine komplett andere Richtung und studierte Lebensmittel­chemie in Braunschweig. Das Studium hat mich mit der Wissenschaft vertraut gemacht, doch neben vieler Stunden im Labor und hinter Büchern blieb noch genug Zeit für meine kreative Seite: ich komponierte und produzierte elektronische Musik und fotografierte so oft es nur möglich war, u. a. auch für Musik-Magazine auf verschiedenen Festivals.

Nach Studium und Promotion zog ich nach Süddeutschland und arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Qualitäts­kontrolle eines Pharma-Unternehmens. Ich war verantwortlich für die Validierung der Prüf­vorschriften in der Rohstoff-Analytik und die Kommunikation mit den Zulassungs­behörden. An der Schnittstelle zwischen Einkauf, Produktion, Qualitäts­sicherung und Arzneimittel-Zulassung bekam ich dabei einen sehr weitreichenden Einblick in die Strukturen und Abläufe eines großen Unternehmens und die besonderen Anforderungen im Arzneimittel-Bereich.

Als mein Vertrag nach zwei Jahren auslief, lehnte ich ein Übernahme­angebot ab und startete in die Selbst­ständigkeit, zunächst mit der Komposition und Produktion von Filmmusik. Zu dieser Zeit gründete sich gerade das Filmboard Karlsruhe e. V., ein Forum für Filmschaffende der Region. Während dieser Zeit habe ich u. a. an einer Werbefilm-Produktion mitgearbeitet und miterlebt, wie Marketing funktioniert und wie spannend und herausfordernd es ist, verschiedene Vorstellungen vom Ergebnis einer Arbeit miteinander zu verknüpfen und ein Projekt zu einem gelungenen Abschluss zu bringen.

2008 zogen meine Frau und ich ins Saarland, da sie dort eine Stelle als Assistenz­ärztin antrat. Ich ließ meine Film-Kontakte in Karlsruhe zurück und baute mir mit der Fotografie ein zweites Standbein auf. Das Angebot eines Verlages, Aufnahmen für ein Rassehund-Porträt anzufertigen, war der Einstieg, dann begann ich Bild­agenturen zu beliefern und weitere Aufträge zu bearbeiten. Inzwischen ist fast unbemerkt aus dem zweiten Standbein das erste geworden.

Seit Ende 2015 arbeite und lebe ich mit meiner Familie in Lübeck.